Interview von Jan und Dominic über das Thema Wasser in Aarberg.

Wir führten das Interview als Auftrag für die Schule und das EWA durch. Wir begannen das Interview mit Nadine vor dem Lidl. Diese Person wählten wir aus, weil wir nur ältere Menschen interviewt hatten.

Stellen sie sich vor unsere Aare wäre ausgetrocknet, Was empfinden sie?
Nadine würde Angst haben, wenn die Aare nicht mehr existieren würde. Davon hätten mehrere Leute Angst. Kinder haben mehr Angst davon, nicht mehr baden zu können.

Für was brauchen sie Wasser?
Sie braucht Wasser für alles. Hauptsächlich zum trinken.

Könnten sie mit weniger Wasser leben?
Sie benötigt eher mehr Wasser, aber sie könnte sich vorstellen etwas Wasser beim Duschen zu sparen.

Stellen sie sich vor, ein Liter Wasser würde 5 Franken kosten, würden sie jetzt weniger Wasser brauchen?
Nadine währe sich ziemlich sicher weniger Wasser zu benutzen, wenn ein Liter Wasser 5 Franken kosten würde.

Wie gehen sie mit Wasser um?
Nadine geht eher sparsam mit Wasser um. Ob das so ist, weiss nur Sie, denn viele behaupten, dass auch Sie sparsam mit Wasser umgehen.

Hatten sie schon einmal ein schlimmes Erlebnis mit Wasser?
Zum Glück nicht.

Schätzen sie wie Virtuelles Wasser ein Schweizer durchschnittlich am Tag verbraucht?
Sie schätzte etwa 1'000 Liter Wasser, es sind aber 4'200 Liter Wasser. Übrigens ist „Virtuelles Wasser" Wasser, dass man zur Produktion von bestimmen Dinge benötigt. Bsp. Baumwollhemde, Fleisch...

Finden Sie, Sie verbrauchen zu viel Wasser? Warum?
Nadine sagte uns sie verbraucht nicht viel Wasser. Aber ihr Mann verbraucht mehr Wasser als sie.

Sind Sie zu frieden mit der Wasserqualität?
Sie sagte uns sie sei sehr zufrieden.